TOBIAS

KREUTER

Bürgermeisterkandidat für Schwalmstadt

Programm

Sprichwörtlich wird immer gefordert, dass die „Handschrift eines Bürgermeisters„ in der Politik einer Stadt zu sehen sein soll. Mein berufliches Fundament und meine persönliche Motivation werden prägend für meine zukünftige Tätigkeit als Bürgermeister sein. Folgende Leitlinien sollen Teil meiner „Handschrift“ werden:
Bürgermeister, der mit beiden Beinen mitten im Leben steht
Durch unsere Familie, Freunde und unsere Kinder sind wir täglich in Schwalmstadt unterwegs, sozusagen „mittendrin statt nur dabei“. Dies werde ich fortführen, authentisch und bürgernah zu sein ist der Schlüssel für eine gute Politik.
Verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeldern, keine finanziellen Abenteuer
Ein verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeld ist immer geboten. Durch meinen Beruf bin ich im Umgang mit Geld konservativ geprägt. Risiken erkennen zu können sowie Folgen ökonomischer Entscheidungen abzuschätzen ist Teil meines Berufs als Bankenaufseher – diese Denkweise werde ich beibehalten.
Kosten kontrollieren, insbesondere bei Bauprojekten
Ich werde das Einhalten des Kostenrahmens aktiv einfordern, Alternativen für Ausgaben müssen aufgezeigt und umgesetzt werden, ohne dass die Qualität darunter leidet. Insbesondere bei Bauprojekten müssen die Arbeiten konsequent und engmaschig begleitet werden, damit diese innerhalb des Kostenrahmens bleiben und auch nicht länger dauern als unbedingt notwendig.
Konsequentes Ausschöpfen von Fördertöpfen
EU-Förderung, Fördertöpfe auf Bundes-, Landes- und Kreisebene – für viele Schwalmstädter Projekte kann es Förderung geben, hier muss man aktiv auf die Suche gehen. Das Ausschöpfen von Fördermöglichkeiten muss konsequent für jedes Projekt durchgeführt werden, jeder Euro externe Förderung erhöht den finanziellen Spielraum Schwalmstadts für andere Projekte.
Digitalisierung und Führung der Verwaltung
Durch meine berufliche Erfahrung und Kompetenz werde ich strukturiertes Arbeiten einfordern, hierzu müssen Aufgaben klar priorisiert, Vorschläge entwickelt und diese dann auch konsequent umgesetzt werden. Digitalisierung von regelmäßigen Verwaltungsaufgaben schafft Mehrwert für Bürgerinnen und Bürger und Freiraum für konzeptionelles Arbeiten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Das für Schwalmstadt entwickelte Klimaschutzkonzept wird Richtschnur für die Umsetzung zukünftiger Projekte sein.
Unabhängige Amtsführung ohne Parteibuch zum Wohle der Stadt Schwalmstadt
Durch meine selbstfinanzierte und selbst organisierte Wahlkampagne kann ich frei von Parteipolitik an der Sache orientiert Lösungsvorschläge entwickeln und Entscheidungen umsetzen. Hierzu gehört auch, für gute Argumente und Vorschläge aller Parteien offen zu sein und diese in meiner Arbeit als Bürgermeister zu berücksichtigen.
Bürgermeister als langfristiger Stabilitätsanker
Mehrheiten und Koalitionen im Parlament können sich ändern. Ich trete als Bürgermeister an, um Schwalmstadt langfristig in eine attraktive und lebenswerte Zukunft zu führen. Ich bin überzeugt, dass ich durch Kompetenz, Engagement und praktischer Anwendung meiner oben genannten Leitlinien Mehrheiten im Parlament finden werde.
Stadtentwicklung
Die Weiterentwicklung von Schwalmstadt wird ein Schwerpunkt meiner Arbeit sein. Es gilt, hier gemeinsam Lösungen mit allen Beteiligten zu finden.
Nachhaltiges Gewerbegebiet A49
Die Umsetzung des Projektes „nachhaltiges Gewerbegebiet A49“ hat oberste Priorität. Damit es hier voran geht, muss man dieses Projekt gemeinsam mit Fachleuten verwirklichen. Bei der Ansiedlung neuer Firmen werde ich den Schwerpunkt auf innovative Firmen aus dem Bereich der Nachhaltigkeit legen, um das Gewerbegebiet langfristig zu einem Erfolg für Schwalmstadt zu machen. Hierdurch können neue, wohnortnahe Arbeitsplätze geschaffen werden.
Wohnen in Schwalmstadt
Wohnraum in Schwalmstadt ist gesucht, durch Corona verstärkt sich der Trend. Für die Schaffung von Wohnraum ist die Zusammenarbeit mit privaten Investoren unerlässlich. Hierbei muss man alle Bürger im Blick haben, nicht jeder kann sich ein Eigenheim leisten. Ich werde mich dafür einsetzen, dass sowohl Bauplätze für neue Eigenheime als auch neue Mietwohnungen entstehen, insbesondere auch für Menschen mit kleinem Einkommen.
Stadtmarketing und Tourismus
Ich möchte die Zusammenarbeit der städtischer Abteilung Wirtschaft, ortsansässigen Unternehmen und Gewerbetreibenden und dem Gewerbe- und Tourismusverein (G.u.T) intensivieren, um Schwalmstadt als einheitliche und positiv besetzte Marke noch mehr in das Bewusstsein der Menschen zu bringen.
Kurzfristig bedeutet dies, dass unsere beliebten Feste, wie die Kirmes in Ziegenhain, das Weindorf in Treysa, der Michaelismarkt, der Ziegenhainer Weihnachtsmarkt oder der Scherzmarkt wieder regelmäßig stattfinden müssen. Mittel- bis langfristig setze ich mich dafür ein, unsere einzigartigen Sehenswürdigkeiten wie die Ziegenhainer Wasserfestung, die Marke der Konfirmationsstadt und unser Rotkäppchen weiterzuentwickeln.
Leerstand in unseren Innenstädten
Zunehmender Leerstand in den Innenstädten ist ein generelles Problem von vielen kleineren und größeren Städten. Hier gibt es unterschiedliche Lösungsansätze, wir müssen gemeinsam die Lösung finden, die für Schwalmstadt passt.
Anbindung des Bahnradwegs Rotkäppchenland an unseren Bahnhof in Treysa
Ich werde mich dafür einsetzen, dass der Bahnradweg bis zum Bahnhof weitergebaut wird, um Bahn und Rad besser zu verzahnen und Radfahrern einen sicheren Zugang zum Bahnradweg zu schaffen.
Förderung des ehrenamtlichen Engagements
in unserer Stadt
Ehrenamtliches Engagement ist das Rückgrat unserer Gesellschaft, in unseren unterschiedlichsten Vereinen wird das gemeinsame Miteinander, Integration und der Nachwuchs gefördert. Insbesondere in unseren Ortsteilen geht viel Engagement von den Ortsbeiräten aus, sie motivieren die Dorfbewohner zum Mitmachen und fördern so den Zusammenhalt. Ich freue mich über das ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger Schwalmstadts und unterstütze dies vorbehaltlos. Bestehende finanzielle Unterstützung wie die Vereinsförderung und das Budget der Ortsbeiräte möchte ich ausbauen und weiterentwickeln.
Familienfreundliches Schwalmstadt
Schwalmstadt ist eine familienfreundliche Stadt, dies zu erhalten und punktuell auszubauen ist mein Ziel.
Kindertagesstätten
Aus der Lebensrealität fast aller Familien ist eine gute Betreuung unserer Kinder nicht wegzudenken. Daher ist eine gute personelle Ausstattung unserer Kindergärten sehr wichtig. Wir brauchen fachlich gute Erzieherinnen und Erzieher und gut ausgestattete Kindertagesstätten.
Jugendarbeit
Kinder und Jugendliche brauchen wieder einen attraktiven Ort, an dem sie sich treffen können. Dies war in den 90iger Jahren das Jugendzentrum „die Burg“. Einen solchen Ort gilt es wieder zu finden. Weiterhin setze ich mich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche Schritt für Schritt wieder an Entscheidungen beteiligt werden. Sinnvoll wäre hier ein Gremium aus der Mitte der Jugendlichen, welches die Basis für die Reaktivierung des Kinder- und Jugendparlaments wäre.
Mehrgenerationenplatz an zentraler Stelle in Schwalmstadt
Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass es viele schöne Spielplätze in Schwalmstadt gibt. Diese zu pflegen und zu erhalten ist mir sehr wichtig.
Es fehlt jedoch ein gemeinsamer Platz für Menschen jeden Alters, ein Mehrgenerationenplatz. Diesen möchte ich an zentraler Stelle in Schwalmstadt errichten.
Sauberkeit
Sauberkeit in unserer Stadt ist leider nicht überall selbstverständlich. Öffentliche Plätze und Flächen müssen regelmäßig gereinigt werden. Eine Stadt muss hier mit gutem Beispiel vorangehen. Hierdurch möchte ich alle Bürgerinnen und Bürger motivieren mitzumachen, damit Schwalmstadt eine saubere Stadt wird – das können wir nur gemeinsam schaffen.
Graffitis auf städtischen Flächen werde ich konsequent verfolgen, anzeigen und entfernen lassen.
Scroll to Top